Knüpfen wir ein Netzwerk giftfreier Ernährung und Landwirtschaft, um die Biodiversität durch biologischen Anbau zu regenerieren!

Seit einem Jahrhundert führt das heutige “Gift-Kartell” einen Krieg gegen das Leben auf der Erde, gegen verschiedene Arten, gegen das Land, gegen die Bauern und die Gesellschaft, gegen unseren Körper und unsere Gesundheit, gegen stabile Klimasysteme, gegen das Wissen, die Wissenschaft und die Wissenschaftler und gegen Demokratie und Freiheit. Wenn wir diesen toxischen Weg fortsetzen, könnte es das letzte Jahrhundert menschlichen Lebens auf der Erde sein.

Dieses “Gift-Kartell” treibt nun das sechste Massensterben von Pflanzen- und Tierarten voran, die die Grundlage unserer Nahrungsmittelversorgung bilden. Die industrielle Landwirtschaft, die völlig auf Gifteinsatz basiert, ist der Hauptmotor für das Artensterben vieler Vögel und Bestäuber, vieler Urwälder und der Mikroorganismen der Böden, ebenso wie der lebenswichtigen Organismen in unserer Darmflora. Industrielle Monokulturen haben die Vielfalt der Pflanzensorten, die wir immer schon traditionell angebaut und gegessen haben, verschwinden lassen. Die Bienen und Insekten, die unsere Pflanzen bestäuben, sind extrem durch jene Pestizide gefährdet, die GVO-Pflanzen über ihren DNA-Code ständig produzieren, welche 90% der Monarchfalter-Population ausgelöscht haben. Die auf fossilen Brennstoffen beruhende toxische Landwirtschaft ist auch für 50% der Treibhausgase verantwortlich, die zum Klimawandel führen.

Trotz der fundamentalen Bedeutung für das menschliche Überleben, geht die landwirtschaftliche Sortenvielfalt mit einer beunruhigenden Geschwindigkeit verloren. Biodiversität ist entscheidend wichtig, um die fortwährende natürliche Weiterentwicklung und damit die Anpassungsfähigkeit zu ermöglichen. Diese Vielfalt wurde über Tausende von Generationen hinweg entwickelt und es ist unsere Pflicht, diese für die Zukunft zu sichern. Landwirtschaft mit giftigen Chemikalien bedeutet Verschuldung und Vertreibung von Bauern und Kleinbauern, was zu einer beispiellosen Epidemie von Todesopfern und Selbstmorden in Indien sowie zu den Flüchtlingskrisen aus Afrika, Syrien und anderen gefährdeten Ländern führt.

Die Forschung zeigt, dass die Gifte in unserer Nahrung und Umwelt die Entwicklung unserer Kinder beeinträchtigen. Es treten verstärkt auf: niedrigere IQs, ADHS, Autismus-Spektrums-Störungen, mangelnde körperliche Koordination, Verlust der Temperaments/Aggressions-Kontrollfähigkeit, bipolar/schizophrene Krankheitsbilder, Depression und Fettleibigkeit im Kindesalter. Die Forschung zeigt auch, dass diese Gifte für die Epidemie von nicht ansteckenden chronischen Krankheiten verantwortlich sind, wie Leber- und Nierenschäden, Fortpflanzungsprobleme, Geburtsfehler, Krebs, Entwicklungsneurotoxizität, endokrine und Stoffwechsel-Störungen sowie epigenetische Mutationen.

Produkte und Technologien des “Gift-Kartells” sind Werkzeuge der Gewalt, der Zerstörung und des Todes.
Die Agrarökologie und die Regenerative Biologische Landwirtschaft hingegen bieten eine Fülle an Nahrung und Nährstoffen, und sind zugleich Lösungen für die Klimakrise. Sie sind in der Lage den gegenwärtigen Sog in Richtung des sechsten Massensterbens, einschließlich des Aussterbens unserer eigenen Spezies, zu stoppen.

Gandhi erkannte und mahnte schon längst, dass die Erde genug für die Bedürfnisse aller bereitstellen kann, jedoch nicht für die Gier einiger weniger Menschen. An Gandhis Geburtstag, dem Internationalen Tag der Gewaltfreiheit, wollen wir uns gemeinsam dazu verpflichten, individuell und gemeinschaftlich in unseren Gemeinden, ökologische Lebensmittel ohne Gifte anzubauen und zu essen, um unsere Gesundheit und die aller anderen Arten zu schützen.

Trete dem weltweiten Netzwerk für giftfreie Ernährung und Landwirtschaft bei!

- POSTCARD A8 800
  • optional
  • optional
  • Akzeptierte Datentypen: jpg, gif, png, pdf.
    optional
  • optional
    Durch Absenden dieses Formulars, erkläre ich, dass ich die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung gelesen habe und akzeptiere.

Dies ist die Nahrung, die die Menschheit als Grundlage für ihr weiteres Verweilen auf der Erde benötigt.
Der Wechsel, heraus aus dem gierigen und gewalttätigen Paradigma und hin zum kooperativen und nicht gewalttätigen Denken und Leben, ist heutzutage das Überlebens-Imperativ.

Lasst uns ein Netzwerk von giftfreien Flächen schaffen, wo biologische Landwirtschaft Biodiversität, Böden und Gewässer regenerieren kann. Dies schafft Widerstandsfähigkeit und Klimastabilität, und damit Schutz für Gesundheit und Wohlergehen unserer Kinder und aller Lebensformen auf unserer Erde.

Durch Nahrung und Landwirtschaft ohne Gifte säen wir die Samen für eine bessere Zukunft und die Zukunft aller Lebewesen auf unserer wunderbaren, lebendigen und großzügigen Erde.

Translation kindly provided by Olivia Tawiah, March Against Monsanto Düsseldorf


Download LeafletDownload Postcard 

Contact us


Related Campaign

tw BACKGROUND fatto 3 1100

Poison-free Food and Farming


Also read:

Reports

The Toxic Story of RoundUp: Freedom from the Poison Cartel through Agroecology


Seeds of Hope, Seeds of Resilience: How Biodiversity and Agroecology offer Solutions to Climate Change by Growing Living Carbon


“Poisons in our Plate” – Glyphosate and Other poisons from field to table


Articles

All the false myths about pesticides. Here’s what you need to know

By Ruchi Shroff – LifeGate, 18 September 2017

Food and farming: Two futures

By Dr. Vandana Shiva – The Asian Age, 12 July 2017


Events and Actions

Bhoomi 2017: Listening to the Mountains

Poison Free Food and Farming Pledge Launch – New Delhi, 1st October 2017

Conference: Poisons at the Door

Rome, 10 July 2017

This post is also available in: Englisch, Spanisch, Italienisch, Griechisch, Französisch, Indonesisch, Hindi, Portugiesisch, Brasilien